Der Stadtteil Köln/Ossendorf

Ossendorf ist mittlerweile zu einem der bekanntesten Kölner Stadtteile, auch weit über die Stadtgrenzen hinaus, avanciert. Hier liegt mit dem “Coloneum” der MMC Studios eines der größten und modernsten Medienzentren Europas. In den Studios drehten und drehen internationale Stars. Außerdem wurden hier der “Deutsche Fernsehpreis” und der “Deutsche Comedypreis” verliehen.

Dennoch steht Ossendorf auch für Tradition. Die Reste alter Gehöfte, wie die des Gutes Frohnhof und des Pisdorhofes, zeugen von einer langen Geschichte. Charmant ist auch der Alte Flughafen Butzweilerhof, der allererste zivile Flughafen Kölns, welcher seine Besucher in den Bann der 1920er Jahre zieht. Deutsche, Australier, Engländer, internationale Stars, berühmte Flieger, militärische Kommandounternehmen und Luftsportler starteten und landeten hier. Das Luftfahrtmuseum lässt diese Ära lebendig werden.

Das ehemalige Flughafengelände Butzweiler Hof ist mittlerweile fast vollständig mit neuen Wohnungen bebaut und bietet so auch in unmittelbarer Nähe bereits Wohnmöglichkeiten an. Hinzu kommt, dass die Infrastruktur in Köln-Ossendorf keinen Wunsch des täglichen Bedarfes offen lässt und dennoch die Mietpreise im Vergleich zur Innenstadt morderat sind.

Darüber hinaus erlangte der Stadtteil wegen eines besonderen Baus regionale Bekanntheit. An der Grenze zum Butzweilerhof befindet sich die Justizvollzugsanstalt (JVA) Köln – von den Kölnern ebenso wie der inzwischen abgerissene “Knast” in der Innenstadt “Klingelpütz” genannt.

Ossendorf auf der Karte

Das linksrheinische Ossendorf grenzt im Osten an Longerich und Bilderstöckchen und im Südosten an Neuehrenfeld, im Südwesten an Bickendorf und Vogelsang, im Westen an Bocklemünd/Mengenich und im Norden an Pesch. Ossendorf liegt somit etwas ausserhalb vom Kölner Stadtkern. Mit der Linie 5 ist man umgehend in der Kölner Innenstadt.